Die Themengruppe Frau im Leistungssport des IAT widmet sich in ihrer sportartenübergreifenden Arbeit den Besonderheiten des Menstruationszyklus im Kontext des Leistungssports. Dabei ist das Ziel die langfristige gynäkologische Gesundheit der Athletinnen in den Vordergrund zu stellen und sowohl Athletinnen und Trainer*innen über die Auswirkungen des Menstruationszyklus und hormoneller Verhütung im Leistungssport aufzuklären und bei spezifischen Fragestellungen zu unterstützen. Durch eine enge Zusammenarbeit der Sportverbände, einem wissenschaftlichen Projektbeirat, Gynäkolog*innen und der Themengruppe am IAT sollen verschiedene Initiativen aus dem WVL-System gewinnbringend zusammengeführt und Forschungsinhalte unter allen Beteiligten zielgerichtet abgestimmt werden.

Forschungsprojekt

Frau im Leistungssport

Laufzeit: 2022-2024

Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Wissenstand der deutschen Sportlerinnen und Trainer*innen über den Menstruationszyklus, hormonelle Verhütung und RED-S
  • Subjektive Auswirkungen des Menstruationszyklus auf die sportliche Leistungsfähigkeit
  • Kommunikationsverhalten über den Menstruationszyklus im deutschen Leistungssport
  • Prävalenz von Menstruationszyklusstörungen und hormoneller Verhütung bei deutschen Leistungssportlerinnen

Ansprechpartner / Projektteam


Kooperationspartner

Trainerakademie 2

Wissenschaftliche Unterstützungsleistungen